… und es geht weiter. Auch 2020 ungeschlagen zu Hause

Scheinbar unaufhörlich steigt der Heimspiel-Rekord auch 2020 weiter. Dieses Mal war der OHV Aurich zu Gast in Schiffdorf. Schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass zwar der Weihnachtsbraten allen Spielern geschmeckt hatte, aber alle noch rechtzeitig wieder fit geworden sind. So wurde es das erhoffte leichte Spiel.

Die Gäste bekamen den Schiffdorfer Rückraum zu keiner Zeit unter Kontrolle. So fielen die ersten 12 Treffer durch Santino, Jannik und Jannis, bevor Florian Filter von Linksaußen zum 14:7 traf.

Mit der Führung im Rücken ließen es die Schiffdorfer Jungs in der Abwehr die letzte Konsequenz vermissen. Der Angriff war einfach nicht zu stoppen und es ging mit 27:15 in die Halbzeit. Ab der 12ten Minute begannen wir dann auch mit dem Durchwechseln, sodass alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekamen. Die dann ständig wechselnden Konstellationen machten das Spiel zwar nicht attraktiver, aber wir wollten die Zeit nutzen, um neue Reizpunkte zu setzen.

So bekam auch unser langzeitverletzter Mannschaftskapitän Markos Tsotras seine ersten Einsatzminuten. Dieses machte er schon recht gut. Durch ihn bekommen wir mehr Varianz im Rückraum.

Nicht alles gelang wie erhofft, tat aber dem überlegenen Sieg keinen Abbruch. Fast alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, und so ging das Spiel verdient für uns mit 45:29 aus. Das 40. Tor von Peer Werkmeister hat uns besonders gefreut.

Torhüter:
Jesko Bensch 9 Paraden = 38% gehaltene Bälle
Yusuf Karakoca 6/1  Paraden = 30% gehaltene Bälle

Tore:
Jannis Menge 13/1, Jannik Göbel 12/1, Santino Lenzsch 6, Peer Werkmeister 4, Paul Porwoll 3, Markos Tsotras 2, Felix Teschner 2, Mattis Teschner 2, Florian Filter 1, Onno Thöneböhn, Jaan von Nethen, Mikke Suvelo, Mathis Pfau

 
 
 
 

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>