Manchmal muss Handball wohl „weh tun“

Anders herum gesagt, wenn die Technik nicht ausreicht, muss halt körperlich nachgelegt werden.

Mehr als eine gesunde Härte erwartete uns am letzten Spieltag in diesem Jahr, in Lingen-Lohne. Durch die sehr großzügigen Auslegungen der Schiedsrichter der „alten Schule“ ging es anders als von uns erwartet in der 1. Halbzeit los. Während wir versuchten, die Lingener auszuspielen, unterbrachen sie unsere Bemühungen mit „gesunder Härte“, was uns in der Anfangsphase sehr zu schaffen machte. Im Angriff war unsere Fehlwurfquote außerirdisch und in der Abwehr sah es nicht besser aus. Wir bekamen leichte Treffer, sodass es der vermeintlich leichte Gegner leicht hatte, uns nicht davon ziehen zu lassen. Zum Ende der 1. Halbzeit wurde es allmählich besser,  sodass wir mit 17: 11 in die Pause gingen.

In der Halbzeitpause besprachen wir dann das weitere Vorgehen und entschieden uns, eine extrem offene 3:3-Deckung zu spielen und die Lingener frühzeitig in Zweikämpfe zu zwingen, um dort unsere technische Überlegenheit auszuspielen.

Volltreffer !!!

Unser Konzept ging sofort auf, wir konnten durch die vielen Ballgewinne innerhalb von kürzester Zeit durch Tempogegenstöße das Spiel final zu unseren Gunsten entscheiden. Der Lingener Widerstand war gebrochen und sie ergaben sich ihren Schicksal. Nun gab es, wie immer, reichlich Spielzeit für alle Spieler – gerade die Jüngeren konnten sich bewähren und zeigen, was sie schon alles gelernt haben. Es war schon beeindruckend, dass sie – selbst wenn alle Topscorer auf der Bank saßen – das Ergebnis nicht nur halten konnten, sondern noch verbesserten.

Quoten gibt es diesmal besser nicht, wir nehmen lieber das Positive mit, auch im 11ten Spiel ungeschlagen zu sein.

Frohes Fest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht Euch die männliche C-Jugend.

P.S. nicht vergessen !!!!

Sa., 11.01.2020 Pokalhalbfinale gegen Stade 14:30 Uhr

So., 12.01.2020 Heimspiel gegen Aurich 14:45 Uhr, jeweils in unser Halle am Feldkamp.

Torhüter:
Jesko Bensch 16/1 Paraden = 61% gehaltene Bälle
Yusuf Karakoca 11 Paraden = 61% gehaltene Bälle

Tore:
Jannis Menge 9, Jannik Göbel 9/1, Santino Lenzsch 8, Mattis Teschner 5, Paul Porwoll 5, Mikke Suvelo 2, Florian Filter 1, Jesko Bensch 1/1, Mathis Siemon, Felix Teschner, Mathis Pfau, Peer Werkmeister, Onno Thöneböhn

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>