Männliche B-Jugend belegt Platz 2 in der 2. Relegationsrunde zur Oberliga Vorrunde

Am vergangenen Samstag, dem 28.05.2016, fand die zweite Relegationsrunde zur Oberliga-Vorrunde in Schiffdorf statt. Gespielt wurde wieder in einer 5er Gruppe, dieses Mal bestehend aus der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, der HSG Verden-Aller, der HSG Nordhorn und dem ATSV Habenhausen. Wie schon am Samstag zuvor bedeutete der 1. Platz die direkte Qualifikation zur Oberliga-Vorrunde, für Runde 3 qualifizierten sich jedoch nur noch der Gruppenzweite und -dritte, wodurch man mit dem Minimalziel, unter die ersten 3 zu kommen, in die Relegation ging.

Eröffnet wurde das Relegationsturnier mit dem Spiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen.
Mit Hilfe der lautstarken Unterstützung von den Rängen kam man sehr gut ins Spiel und konnte sich schnell auf 3:0 absetzen. Jedoch unterliefen ab diesem Zeitpunkt viele kleinere Fehler in der Abwehr, die sich immer wieder zu zu leichten Gegentoren summierten und dafür sorgten, dass die HSG über 5:3 und 6:4 bis zur Pause auf 6:5 herankam.
Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst genauso, wie sie aufgehört hatte. Hinten kleinere Fehler, vorne zu überhastete Abschlüsse, Unkonzentriertheiten und technische Fehler. Die Folge war eine knappe 8:7-Führung nach 17 Minuten. Jedoch fing sich die Mannschaft noch einmal, stand die letzten 7 Minuten sehr gut hinten in der Abwehr und konnte sich durch einen 4:0-Lauf auf 12:7 absetzen und das Spiel schließlich mit 12:9 für sich entscheiden.

Torhüter:
Ketteler, Dibbern

Torschützen:
Stein (5), Gertken (2), Wiebe (2), Martin (1), Jobs (1), Pryber (1), Heinecke, Borghorst, Göbel, Langwucht, Meier

Im 2. Spiel ging es dann gegen die HSG Verden-Aller, gegen die man bereits eine Woche zuvor schon spielte und vor allem in der ersten Hälfte seine Probleme hatte.
Dies war auch dieses Mal wieder der Fall. Immer wieder verlor man die entscheidenden Zweikämpfe in der Abwehr und fand vorne absolut nicht ins Spiel. Hinzu kam, dass das Umschaltspiel aus der Abwehr heraus überhaupt nicht funktionierte. Die „2. Welle“, die eigentliche Stärke unserer Mannschaft, wurde viel zu überhastet und unkonzentriert vorgetragen, wodurch etliche Bälle in den Händen des Gegners oder außerhalb des Spielfeldes landeten. Somit war es wenig überraschend, dass man erst 1:3 und später 3:5 hinten lag und darüber noch froh sein konnte, mit einem 6:6 in die Kabine zu gehen.
Wer nun dachte, dass sich zur 2. Halbzeit die Fehler abstellen würden, hatte sich leider getäuscht. Zwar stand die Abwehr jetzt deutlich besser, wodurch man hinten nicht mehr viel zuließ, doch die technischen Fehler in der „1.- und 2. Welle“ wurden tatsächlich noch einmal mehr, wodurch man bis zum Ende des Spiels noch einmal zittern musste, letztendlich durch 2 Tore von Thorge Stein und Philip Borghorst in der letzten Spielminute das Spiel aber mit 10:8 für sich entscheiden konnte.

Torhüter:
Ketteler, Dibbern

Torschützen:
Stein (3), Gertken (2), Langwucht (1), Wiebe (1), Jobs (1), Borghorst (1), Martin (1), Göbel, Pryber, Meier, Heinecke

Nach der alles andere als guten Vorstellung im vorherigen Spiel gegen die HSG Verden-Aller zeigten die Schoffdorfer nun im 3. Spiel gegen die HSG Nordhorn das wohl beste Spiel der Saison.
Gegen die körperlich sehr starke Mannschaft aus Nordhorn wurde von Anfang bis Ende in der 3-2-1 Formation aggressiv verteidigt, es wurden viele Zweikämpfe geführt und auch gewonnen, und falls doch mal einer Spieler ein Duell verlor, kam sofort der Nebenmann zur Hilfe. Im Angriff tat man sich zunächst gegen die kompakt stehende 6-0-Formation der Nordhorner schwer, kam dann aber immer besser ins Spiel und über Philip Borghorst am Kreis und Julian Langwucht auf Rechtsaußen auch zum Erfolg. So konnte man mit einer knappen, aber verdienten 7:6-Führung in die Halbzeitpause gehen.
Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Hinten wurde weiter im Kollektiv gearbeitet und verteidigt. Vorn konnte man nach schönen Kombinationen den besserpostierten Mitspieler finden und sich somit zunächst über 9:7 und 11:8 absetzen und das Spiel letztlich mit 11:9 gewinnen.

Torhüter:
Ketteler, Dibbern

Torschützen:
Borghorst (5), Langwucht (3), Wiebe (2), Stein (1), Heinecke, Jobs, Martin, Pryber, Göbel, Gertken, Meier

Das letzte Spiel des Tages war gleichzeitig ein kleines Finale. Nachdem sowohl der ATSV Habenhausen alle 3 vorherigen Spiele für sich entscheiden konnte, als auch wir mit 6:0 Punkten nach unseren ersten 3 Spielen in der Tabelle standen, ging es in dem Spiel um die direkte Qualifikation zur nächstjährigen Oberliga-Vorrunde.
Bis zum 2:3 nach 8 Minuten konnte man das Spiel offen gestalten. Hinten tat man sich zwar vor allem gegen den Halblinken des ATSV, der auch im Nationalmannschaftskader steht, schwer, konnte es in der Abwehr aber noch im Kollektiv lösen. Als dann jedoch vorne Björn Martin nach einer 2. Welle nur den Innenpfosten traf, Thorge Stein im direkten Gegenzug hinten eine Zweiminutenstrafe bekam und der ATSV sich in Folge dessen auf 7:2 absetzen konnte, war das Spiel quasi entschieden. Kurz vor der Pause konnte Niklas Jobs noch einmal erfolgreich abschließen und sorgte somit für den 3:7 Halbzeitstand aus Schiffdorfer Sicht.
In der zweiten Halbzeit schaffte man es dann bis zum 5:10, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. In den letzten Spielminuten machten sich dann jedoch die 3 vorherigen Spiele bei unseren Jungs bemerkbar, in denen man immer bis zum Ende ans Limit gehen musste. Dadurch konnte Habenhausen noch einmal 5 weitere Tore erzielen und letztendlich absolut verdient mit 15:5 das Spiel gewinnen, wobei die Höhe nicht ganz verdient erscheint.

Torhüter:
Ketteler, Dibbern

Torschützen:
Stein (1), Langwucht (1), Jobs (1), Wiebe (1), Borghorst (1), Pryber, Heinecke, Meier, Martin, Gertken, Göbel

Somit gratulieren wir zunächst einmal dem ATSV Habenhausen zum absolut verdienten Aufstieg in die Oberliga-Vorrunde mit 8:0 Punkten .

Für unsere Jungs bedeutet der zweite Platz in der Gruppe die Qualifikation zur 3. und letzten Relegationsrunde am kommenden Samstag, dem 04.06.2016.
Gastgeber dieses Mal ist der HSV Warberg/Lelm, der gemeinsam mit der HSG Nienburg und unseren Jungs eine 3er Gruppe bildet, in der sich lediglich der Gruppesieger einen der letzten beiden Plätze für die nächstjährige Oberliga-Vorrunde sichert.

 Abschließend möchten wir uns natürlich noch einmal bei allen bedanken, die den Weg in die Halle gefunden und uns lautstark unterstützt haben. Ihr habt aus dem vermeintlichen Heimvorteil eben diesen gemacht! Zudem natürlich ebenfalls ein riesen Lob an alle, die bei der Organisation und dem Verkauf mitgeholfen und mit dafür gesorgt haben, dass alles so reibungslos geklappt hat!

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>