Ein Satz mit „X“!

Am vergangen Wochenende nahmen wir den langen Weg nach Harsefeld auf uns. Wir waren heiß und nervös, denn bis dahin waren wir die beiden Teams, die noch ungeschlagen in der Regionsoberliga waren. Es sollte ein spannendes Spiel werden. Das versprachen schon die ersten 15 Minuten.

Harsefeld ging mit 3:1 in Führung, doch wir kämpften uns heran und schufen Lücken für unsere Mitte, Nele. Unsere Abwehr stand gut, vor allem die Mitte und die halben, Caja und Lynn. Und wenn mal ein Ball durchkam, hatte Lea im Tor diesen gehalten. Nach dem 3:3 kämpften wir weiter und holten eine 6:3-Führung heraus. Doch auch Harsefeld kämpfte und kam zum 6:6 bis hin zum 7:7 und bis zur Halbzeitführung für Harsefeld 8:7.

Wir starteten in der 2. Halbzeit direkt in Unterzahl, da angeblich ein schneller Freiwurf verhindert wurde. Aber das machte uns nichts aus. Wir kämpften als Team und konnten vom 10:10 bis hin zum 17:17 mithalten.

Doch dann machte irgendwas „Klick“ in unserem Kopf: Wir hörten schlagartig auf, als Team zu spielen, durch unsere Einzelaktionen und unbedachten Würfe konnte sich Harsefeld besser in Szene setzen und das Spiel in den letzten 5 Minuten mit 22:18 gewinnen. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen und trainieren weiter hart und freuen uns schon auf die nächste Begegnung mit Harsefeld.

Es war ein spannendes, faires und schönes Spiel.

 

Nächste Woche haben wir spielfrei und dies nutzen wir für unsere Weihnachtsfeier, um als Team nochmal ein Stück weiter zusammen zu rücken. Also bis in zwei Wochen, wenn es heißt Schiffdorfer Krimi-Mädels gegen den VFL Fredenbeck.

–Eure Mädels aus der weiblichen C

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>