Am Ende geht die Kraft aus

Auch wenn mit dem Hagener SV eine Spitzenmannschaft der Regionsoberliga zu Gast war, hatten wir uns für dieses Derby doch einiges vorgenommen und wollten Hagen das Siegen so schwer wie möglich machen. Aber unsere Mädels waren in der Anfangsphase des Spieles in der Abwehr überhaupt nicht präsent. So stand es nach 12 Spielminuten 9:2 für Hagen. In der 17. Minute führte Hagen mit 11:4 Toren – es sah wirklich nach einer ganz hohen Niederlage aus. Wir bekamen in der Abwehr keinen Zugriff auf die starke Kreisläuferin, die immer wieder gesucht wurde und ihre Chancen eiskalt nutzte. Dann kamen die Mädels besser in die Partie und wir gingen mit 10:16 Toren in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte stand die Abwehr bis zu der 42. Minute sehr gut. Wir konnten auf 18:22 Toren verkürzen. Aber da unser Kader ganz dünn besetzt war, wir hatten nur 2 Auswechselspieleinnen, machte sich ab der 45. Minute doch ein großer Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass wir das Spiel mit 31:24 Toren verloren. Trotz der Niederlage hat die Mannschaft 
nicht enttäuscht und zeitweise guten Handball geboten.

Vielen Dank an Sina und Jana, die trotz Studiums immer bereit sind, die Mannschaft zu unterstützen. Da müssen wir mit durch und hoffen, dass  Fenja und Annika nach ihren Verletzungen bald wieder in das Training einsteigen können und es dann wieder personell etwas besser für uns aussieht.

Am Sonnabend treffen wir in Horneburg auf den Tabellenzweiten der Liga und wollen auch dort versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen.

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>