1. Herren startet mit Sieg ins neue Jahr

1. Herren 2017/18

Das Jahr war war noch keine 7 Tage alt, da ging es für uns schon wieder um wichtige Punkte in der Liga. Gegner war die HSG Lesum/St.Magnus, die mit 8:10 Punkten im Mittelfeld der Tabelle stand und über einen sehr starken Angriff verfügte.

Für uns ging es also darum, eine stabile, konsequente und harte Abwehr zu stellen und vorn wie gewohnt die Spielzüge dizipliniert zu spielen. Die Partie begann mit zwei Gesichtern: Vorn spielte man die Angriffe immer wieder gut aus und kam so zu Toren. Hinten ging dafür umso weniger, man verlor viel zu viele 1 gegen 1 Situationen und arbeitete im Kollektiv zu wenig zusammen. So war es auch für unseren Torhüter keine leichte Situation – es kamen immer wieder komplett freie Würfe auf unser Tor. Durch diese leider teilweise sehr schwache Abwehrleistung war es uns nie möglich, dass Heft in die Hand zu nehmen und das Spiel zu kontrollieren. Es gab immer wieder Führungswechsel und so gingen wir, durch einen schönen Treffer von Stein, mit einem schmeichelhaften 16:17 in die Pause.

Mit diesem Ergebnis konnten wir allerdings überhaupt nicht zufrieden sein. Die Worte von Bolle in der Halbzeit fielen dementsprechend deutlich aus. Er appelierte an uns alle, mehr Einsatz, Kampfgeist sowie Aggresivität zu zeigen und die einfachen technischen Fehler abzustellen.

Durchgang zwei begann für uns dann auch besser. Wir konnten uns erstmals auf drei Tore (17:20, Minute 36) absetzen. Es schien, als hätten wir gegen das sehr 1-gegen-1-lastige Angriffsspiel der Lesumer ein Mittel gefunden und könnten das Spiel jetzt auch kontrollieren. Allerdings erlitten wir dann einen Rückfall in die alten Muster und ließen Lesum so wieder auf ein Tor an uns herankommen (22:23, Minute 42). Durch zwei Zeitstrafen direkt hintereinander mussten wir dann auch noch das 25:24 in Minute 46 hinnehmen und lagen seit langem das erste Mal wieder zurück. Doch 2x Olsowski, Puvogel, Thomas und Peters sorgten mit fünf Toren in vier Minuten dafür, dass wir uns wieder auf drei Tore absetzen konnten. Aber nicht nur die Tore vorn waren wichtig, auch unser Torwart Bock entschärfte sehr wichtige Bälle und brachte uns somit auf den richtigen Kurs. Nochmals Thomas und Langwucht warfen uns dann sogar auf sechs Tore davon (28:34, Minute 58) und sorgten so für die Vorentscheidung. Am Ende kam es dann, wie in fast jedem Spiel, zum obligatorischen Konzentrationseinbruch – so ermöglichte man den Gatsgebern noch 3 Treffer, ehe Olsowski mit seinem 5. Treffer den 31:35 Endstand besorgte.

Es war kein wirklich schönes Spiel von uns. Vor allem unsere Einstellung stand uns des öfteren im Weg. So etwas darf uns nicht wieder passieren, damit die nächsten Spiele wieder klarer entschieden werden. Bedanken wollen wir uns bei den Leuten, die den weiten Weg aus Schiffdorf und umzu auf sich genommen haben, um uns zu unterstützen. Ihr seid klasse!

Team: Bock, Tieding; Cordes 2, Puvogel 1, Thomas 5, Olsowski 5, Koltrowitz 4, Hoppe 7, Peters 4, Hildebrandt 1, Stein 1, Langwucht 5
Trainer: Bollhöfer, Peters

Schreib eine Antwort

Probieren Sie folgende HTML Befehle aus, um den Text zu formatieren: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>